Theodorschule Paderborn

Gemeinschaftsgrundschule im Riemeke bis Sommer 2011, Offene Ganztagsschule

Das Märchen vom Salzwasser




Inhalt aktualisiert am: 15.11.2009


Beginn des Seiteninhalts:

Nacherzählt von Sofia (Klasse 4a, 2009/2010)

Julius Nacherzählung, von ihr am Computer geschrieben und mit Filzstiftzeichnungen verziert.

Das Märchen vom Salzwasser

Es waren einmal zwei Brüder. Der ältere war böse, aber der jüngere war nett. Sie lebten in einem Fischerdorf.

Der jüngere Bruder hatte jedes Mal Pech beim Fischen. Deswegen konnte er diese Nacht nicht schlafen.
Plötzlich stand ein Mann vor ihm und gab ihm einen Krug und sagte: »Wenn du zu diesem Krug sagst: ›Gib mir Salz!‹, füllt er sich damit. Und wenn du sagst: ›Halt ein, hab Dank!‹, wird er sich leeren.«

Jeden Tag besprach Lin den Krug. Er verkaufte das Salz und wurde reich.

Sein Bruder wurde neidisch. Eines Tages belauschte Bruder Chen seinen Bruder Lin. Der sagte: »Krug, gib mir Salz!«
Chen wartete, bis Lin auf den Markt ging, und stahl den Krug.

Dann ruderte er raus aufs offene Meer. Da sagte er: »Krug, gib mir Salz!«
Der Krug füllte und füllte sich und floss über ins Boot.
Da versank das Boot im Meer mit Chen und dem Krug.

Dort auf dem Meeresboden lag der Krug. Und da kam immer noch Salz heraus. Deswegen ist das Wasser im Meer salzig.

Hinweis

Die Gestaltung der Erzählung wurde geändert.


Informationen zur Webseite

Adresse dieser Seite:
http://theodorschule.lspb.de/Relaunch_2009/Kinder/Geschichten/Vom_Salz_im_Meer/Erzaehlung_3.html